Geschichte

KOMEG  gehört zu den Begründern der modernen industriellen Messtechnik und ist Keimzelle zahlreicher wegweisender Produktentwicklungen.

  • Bereits 1974 stellte KOMEG = Koordinatenmessgeräte Gesellschaft ein neuartiges Koordinaten-Messzentrum mit integriertem Prozessrechner vor.
  • Ab 1976 war KOMEG Entwicklungspartner führender KMG-Hersteller und trug entscheidend zur Verbreitung von Koordinatenmessgeräten und zur Entwicklung der industriellen Prüftechnik bei.
  • In der Zuverlässigkeit und der Präzision von Tastern setzt KOMEG seit über vier Jahrzehnten Maßstäbe. 
  • Bereits 1982 brachte KOMEG den ersten Fertigungsmessrechner mit SPC-Anwendung auf den Markt. Damit wurden Pionierlösungen im Qualitätsmanagement vorangetrieben. Im Verlauf der folgenden Jahre konnte KOMEG sich als führender Anbieter der Qualitätsdatentechnik etablieren.
  • 1988 leitete KOMEG mit dem ersten modularen Aufspannsystem für den reproduzierbaren Wiederaufbau neue Entwicklungen in der Vorrichtungstechnik ein.
  • 1997 wurde KOMEG ein 100%iges Tochterunternehmen von Mitutoyo. Die KOMEG-Produktlinien vervollständigen das umfassende Angebot dieses Vorreiters internationaler Präzisionsmesstechnik.
  • Für den Einsatz der SPC-Software unter Windows wurde 2002 die Software „space4win“ entwickelt.
  • Das 2009 entwickelte Softwaretool „FixtureBuilder“ vereinfacht die Konzeption von „eco-fix“- Spannvorrichtungen.
  • In 2011 erfolgte die Entwicklung des modularen Spannsystems „opti-fix“ für den Einsatz auf optischen Messgeräten.
  • 2012 startete Mitutoyo Europe den weltweiten Vertrieb der KOMEG-Standardprodukte unter dem Markenzeichen „Mitutoyo“.
  • Heute entwickelt und produziert KOMEG Taster und Aufspannsysteme. Im Bereich der Fertigungsmesstechnik agiert KOMEG eigenständig, aber auch im Verbund mit Mitutoyo, als Komplettanbieter von kundenspezifischen Sonderlösungen. Beratung, Planung, Engineering, Fertigung, Systemintegration und Service sind hierbei die Basis zur Realisierung der Kundenanforderungen.